New Work Glossar

Was bedeutet Toxic Masculinity?

[dt.: Toxische Männlichkeit]

Mit dem Begriff Toxic Masculinity wird eine übertriebene und schädliche Männlichkeit beschrieben. Sexuelle Belästigung, Gewalt, Misogynie oder Homofeindlichkeit lassen sich auf toxische Männlichkeit zurückführen.

Diese Zweiteilung in eine gute und eine schlechte Männlichkeit verhindert jedoch, dass wir uns kritisch mit Männlichkeit beschäftigen: Männlichkeit funktioniert immer über die Abgrenzung von Weiblichkeit sowie von emotionsgeleiteten, weichen und als schwach angesehenen Verhaltensweisen, die damit in Verbindung gebracht werden. Manche Männer stellen ihre Männlichkeit permanent unter Beweis, um nicht Gefahr zu laufen, das Mann-Sein abgesprochen zu bekommen. Damit schaden sie sich und anderen.

Im Kontext von Arbeit kann toxische Männlichkeit zu (impliziten) Männlichkeitswettbewerben, Machtdemonstrationen und einer ungesunden Definition von Leistung und Erfolg führen.

Ironischerweise sind es meistens Männer, die sich gegen den Begriff aussprechen. Dabei steht dahinter kein Angriff auf männliche Individuen, sondern Kritik an einem generalisierenden, kulturellen Verständnis von Männlichkeit und den negativen Folgen, die sich daraus ergeben.